SPD Kronshagen

Kronshagen gemeinsam gestalten

27. Mai 2016

Bauwesen, Wirtschaft und Gemeindeentwicklung
Schaffung günstigen Wohnraums bleibt das Ziel

Am 19.05.2016 hat der Kronsha­ge­ner Gemein­de­ent­wick­lungs­aus­schuss gegen die Stim­men der CDU-Frak­ti­on eine Ände­rung des Bebau­ungs­pla­nes Hüh­ner­land auf den Weg gebracht. Damit wer­den die Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen, dass auf dem ehe­ma­li­gen „Winkler“-Grundstück am Güs­tro­wer Weg Wohn­raum für Men­schen mit gerin­gem Ein­kom­men ent­ste­hen kann.
Die Ver­tre­ter der SPD gaben in der Sit­zung ein kla­res Bekennt­nis zum Bau güns­ti­ger Woh­nun­gen ab: „Wir wol­len nicht, dass Kronsha­ge­ner weg­zie­hen müs­sen, weil sie sich das Leben hier nicht leis­ten kön­nen“, so Robert Schall, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der SPD-Frak­ti­on.

Die SPD trat gemein­sam mit den übri­gen Frak­tio­nen der For­de­rung der CDU-Frak­ti­on ent­ge­gen, das Vor­ha­ben zu ver­schlan­ken. Johan­nes Rei­mann (SPD) wies dar­auf hin, dass die Gemein­de in Kür­ze zahl­rei­che aner­kann­te Flücht­lin­ge zu ver­sor­gen hät­te. Sie ist als Ord­nungs­be­hör­de auch für die Ver­hin­de­rung von Obdach­lo­sig­keit zustän­dig.

Winkler Haus

Das abge­ris­se­ne Wink­ler Haus

Die SPD sprach sich für die bereits ins Auge gefass­te Rea­li­sie­rung einer Bebau­ung nach dem so genann­ten „Kie­ler Modell“ aus, bei dem die Grö­ße und Aus­stat­tung der Woh­nun­gen ein­fach dem sich ver­än­dern­den Bedarf ange­passt wer­den kön­nen. Die SPD-Frak­ti­on teilt mit der Mehr­heit der Aus­schuss­mit­glie­der die Auf­fas­sung des von der Gemein­de beauf­trag­ten Pla­nungs­bü­ros, dass das nun­mehr geplan­te Gebäu­de städ­te­bau­lich ver­träg­lich sei und sich in die Umge­bung ein­fü­ge.

Aller­dings reg­ten die SPD-Ver­tre­ter an, das Gebäu­de auf dem Grund­stück so aus­zu­rich­ten, dass ein Schat­ten­wurf auf Nach­bar­grund­stü­cke mög­lichst gering aus­fällt. 
P1060655

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.