SPD Kronshagen

Kronshagen gemeinsam gestalten

7. Dezember 2016

Bauwesen, Wirtschaft und Gemeindeentwicklung
Wohnortnahen Einzelhandel an den vorhandenen Standorten erhalten – zusätzliche Betriebe gefährden diese

Bericht aus dem Bau­aus­schuss I

 „Nun steigt die Hoff­nung auf einen Voll­ver­sor­ger im neu zu gestal­ten­den Orts­kern.“ – mit die­sen Wor­ten endet ein Arti­kel in den Kie­ler Nach­rich­ten vom 03. Dezem­ber 2016 (Hol­stei­ner Zei­tung, Sei­te 26). Berich­tet wird über Bera­tungs­in­hal­te der letz­ten Sit­zung des Aus­schus­ses für Bau­we­sen, Wirt­schaft und Gemein­de­ent­wick­lung am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag.

Als wei­te­rer Bestand­teil (neben der Rah­men- und Ver­kehrs­pla­nung) des Inte­grier­ten Ent­wick­lungs­kon­zep­tes für den Orts­kern wur­de in einem geson­der­ten Tages­ord­nungs­punkt am 1. Dezem­ber das Ein­zel­han­dels­kon­zept für die Gemein­de Kronsha­gen beschlos­sen.

Die Fort­schrei­bung des bestehen­den Kon­zep­tes aus dem Jahr 2006 soll auch Grund­la­ge für die stra­te­gi­sche Steue­rung des Ein­zel­han­dels im gesam­ten Gemein­de­ge­biet sein.

Für uns Kronsha­ge­ner Sozi­al­de­mo­kra­ten ist die Kern­aus­sa­ge des Gut­ach­tens, vor­han­de­ne Stand­or­te zu erhal­ten und zu stär­ken, wesent­lich. 

image

 In Bezug auf den Markt in der Kie­ler Stra­ße, der abseh­bar sei­nen Betrieb unter der Mar­ke „Sky“ ein­stel­len wird, soll­te die Gemein­de an sie her­an getra­ge­ne Pla­nun­gen zur Nach­nut­zung mög­lichst posi­tiv beglei­ten. Denk­bar wären (…) For­ma­te (…), die gera­de auch mit klei­ne­ren Ver­kaufs­flä­chen gut agie­ren kön­nen, heißt es in dem Gut­ach­ten.

Der „Mar­kant“ in der Kop­per­pah­ler Allee sei laut Gut­ach­ten auf­grund sei­ner Inte­gra­ti­on in den Gebäu­de­kom­plex am Stand­ort prak­tisch kaum in einen wett­be­werbs­fä­hi­gen Zustand zu ver­set­zen. Hier sei die Auf­ga­be, in rela­ti­ver Nähe zum heu­ti­gen Stand­ort eine Alter­na­ti­ve zu fin­den, um die Nah­ver­sor­gung in dem nörd­li­chen Bereich unse­rer Gemein­de zu sichern.

Die­ser Auf­ga­ben neh­men wir uns ger­ne an. Wolf­gang Wes­kamp (unser direkt gewähl­ter Gemein­de­ver­tre­ter für Kop­per­pahl) for­der­te dann auch: „Der Erhalt der bestehen­den Stand­or­te ist wich­tig für uns. Das Kon­zept soll nicht in der Schub­la­de ver­schwin­den, son­dern Leit­li­nie für zukünf­ti­ges Han­deln sein.“ Das Ein­zel­han­dels­kon­zept der Gemein­de Kronsha­gen wur­de mit nur einer Gegen­stim­me aus der CDU-Frak­ti­on beschlos­sen.

Für uns zeigt sich, dass  – ent­ge­gen des Schluss­sat­zes des ein­gangs zitier­ten Zei­tungs­be­rich­tes – die gemeind­li­chen Gre­mi­en ihre Bemü­hun­gen nicht auf einen wei­te­ren Voll­ver­sor­ger im Orts­kern aus­rich­ten, son­dern zusam­men mit der Ver­wal­tung an der Siche­rung der Märk­te in der Kie­ler Stra­ße und in Kop­per­pahl, und damit an dem Erhalt wohn­ort­na­hen Ein­zel­han­dels, arbei­ten wol­len.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.