SPD Kronshagen

Kronshagen gemeinsam gestalten

7. Dezember 2017

Soziales, Kultur und Sport
Die Zusammensetzung des Seniorenbeirates ist nicht umstritten!

Nach erneu­ter Bera­tung und sorg­fäl­ti­ger Abwä­gung hat sich der Sozi­al­aus­schuss ein­stim­mig(!) für eine Ände­rung der Sat­zung des Senio­ren­bei­ra­tes ent­schie­den — bei der es jedoch bei der bewähr­ten Zusam­men­set­zung aus direkt gewähl­ten und benann­ten Mit­glie­dern bleibt.

Die Ent­schei­dung fiel aus guten Grün­den — bie­tet die­se Zusam­men­set­zung doch ent­schei­den­de Vor­tei­le:
— höhe­re Sicher­heit des Zustan­de­kom­mens eines Bei­ra­tes auch bei gerin­ger Bewer­ber­la­ge (zur Direkt­wahl),
— Nut­zung der Res­sour­cen und Exper­ti­sen der Wohl­fahrts­or­ga­ni­sa­tio­nen,
— Errei­chen einer noch höhe­ren Anzahl von Senio­rin­nen über die­se Orga­ni­sa­tio­nen.

Gun­nar Heint­ze

Kon­struk­ti­ve Bei­trä­ge in der Debat­te gab es von unse­ren Ver­tre­tern im Aus­schuss:
Gun­nar Heint­ze unter­strich noch ein­mal die Wich­tig­keit der durch die Wohl­fahrts­or­ga­ni­sa­tio­nen ent­sand­ten Ver­tre­ter: „Wir wol­len auf die­se Ver­tre­ter nicht ver­zich­ten, weil wir die Kom­pe­tenz der Ver­bän­de wol­len.“

Wolf­gang Wes­kamp reg­te an, die Zahl der ent­sand­ten Mit­glie­der zu erhö­hen. Als der Senio­ren­bei­rat Anfang der 90er-Jah­re ins Leben geru­fen wur­de, sei z.B. der SoVD — Sozi­al­ver­band Deutsch­land e.V. in Kronsha­gen noch nicht so aktiv gewe­sen. Jetzt erhofft er sich von dem Ver­band eine „frucht­ba­re Zusam­men­ar­beit.“ Wei­ter schlug er vor, für den Senio­ren­bei­rat in den Sit­zun­gen der Gemein­de­ver­tre­tung und der Aus­schüs­se eige­ne Tages­ord­nungs­punk­te vor­zu­se­hen. Einem Bei­rat das Wort nur in der Ein­woh­ne­rIn­nen-Fra­ge­stun­de zu ertei­len,  wird der Bedeu­tung und dem Auf­trag die­ser Insti­tu­ti­on nicht gerecht. Glei­ches gilt für den Beauf­trag­ten für Men­schen mit Behin­de­run­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.