SPD Kronshagen

Kronshagen gemeinsam gestalten

20. Oktober 2018

Soziales, Kultur und Sport
DRK Seniorenheim Kronshagen soll verkauft werden

Beun­ru­higt haben wir #Sozi­al­De­mo­kra­ten­Kronsha­gen die Nach­richt auf­ge­nom­men, dass das Senio­ren­heim des Deut­schen Roten Kreu­zes in unse­rer Gemein­de ver­kauft wer­den soll. Die Kie­ler Nach­rich­ten berich­ten, dass der Betrieb des Hei­mes von einem Ber­li­ner Pfle­ge­heim­be­trei­ber über­nom­men wer­den sol­le, wäh­rend die dem DRK gehö­ren­de Immo­bi­lie an einen fran­zö­si­schen Inves­tor gehe,
Wir #Sozi­al­De­mo­kra­ten­Kronsha­gen ste­hen fest an der Sei­te der Bewoh­ner, Ange­hö­ri­gen und Mit­ar­bei­ter des Senioren­hei­mes. Auch nach dem Betrei­ber­wech­sel muss in der Ein­rich­tung gute Pfle­ge von qua­li­fi­zier­tem und gut bezahl­tem Per­so­nal ange­bo­ten ange­bo­ten wer­den; wir erwar­ten, dass alle Arbeits­plät­ze und Ange­bo­te zu den bis­he­ri­gen Bedin­gun­gen erhal­ten wer­den. „Alle Betei­lig­ten sind ver­un­si­chert und besorgt. Des­we­gen brau­chen wir jetzt schnell Klar­heit und Trans­pa­renz, wie es wei­ter­ge­hen soll. Alle Kar­ten müs­sen auf den Tisch“, so unser Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de Robert Schall. Hier sehen wir das DRK in der Pflicht, für Auf­klä­rung zu sor­gen. „Als gro­ßer und in der Bevöl­ke­rung breit getra­ge­ner Wohl­fahrts­ver­band hat das Rote Kreuz eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung für Bewoh­ner und Mit­ar­bei­ter,“ so Robert Schall.
Wir hof­fen, dass wir spä­tes­tens in der nächs­ten Woche in der Sit­zung des Aus­schus­ses für Sozia­les, Kul­tur und Sport nähe­res erfah­ren. Der Kronsha­ge­ner Bür­ger­vor­ste­her Bernd Cars­ten­sen (CDU) ist ja Vor­sit­zen­der des Roten Kreu­zes in Kronsha­gen und kann uns sicher­lich zu den Hin­ter­grün­den berich­ten.

Sie­he dazu auch den Bericht der Kie­ler Nach­rich­ten am 25. Okto­ber über die Sit­zung des Sozi­al­aus­schus­ses vom  23. Okto­ber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.