SPD Kronshagen

Kronshagen gemeinsam gestalten

15. September 2018

Bauwesen, Wirtschaft und Gemeindeentwicklung/Schule, Kinder, Jugend
Was kosten die Investitionen an der Grundschule Kronshagen?

Am 13. Sep­tem­ber stand die gemein­sa­me Bera­tung des Schul- und des Bau­aus­schus­ses zur bau­li­chen Situa­ti­on der neu­en Grund­schu­le  auf der Tages­ord­nung.
Zur Erin­ne­rung: im Win­ter 2017 hat­ten CDU und Tei­le der Grü­nen die Fusi­on der bei­den Kronsha­ge­ner Grund­schu­len zu die­sem Schul­jahr im Hau-Ruck-Ver­fah­ren durch die gemeind­li­chen Gre­mi­en gedrückt. Wir hat­ten uns sei­ner­zeit mehr Zeit und vor allem eine brei­te­re Betei­li­gungs­möglich­keit der Betrof­fe­nen für die Ana­ly­se der Ist-Situa­ti­on gewünscht.

Gleich­wohl haben wir #Sozi­al­De­mo­kra­ten­Kronsha­gen den Fusi­ons­pro­zess seit­her nach­drück­lich unter­stützt und poli­tisch beglei­tet. Wir sind sicher: Die neue Grund­schu­le Kronsha­gen wird die gute päd­ago­gi­sche Arbeit der Brü­der-Grimm-Schu­le und der Eichen­dorff-Schu­le fort­set­zen und zusam­men füh­ren. Sie wird eine her­vor­ra­gen­de Schu­le für alle Kronsha­ge­ner Kin­der sein!
Um das zu gewähr­leis­ten bedarf es aller­dings auch eini­ger bau­li­cher Ver­än­de­run­gen. Ziel ist es, dass künf­tig alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler in einem Gebäu­de unter­rich­tet wer­den und ein gemein­sa­mer „Cam­pus“ zwi­schen Eich­kop­pel­weg und Kop­per­pah­ler Allee ent­steht.
Ger­ne hät­ten wir eine Ent­schei­dung hier­zu, die von der zusam­men­wach­sen­den Schul­ge­mein­de vor­be­rei­tet war,  mit­ge­tra­gen. Aber uns fehl­ten Zah­len:

Wel­che Belas­tun­gen erge­ben sich aus den Bau­maß­nah­men für den Haus­halt unse­rer Gemein­de?

In wel­cher Höhe muss die Gemein­de hier­für Kre­di­te auf­neh­men?

Wie lan­ge wird sie dar­an zu tra­gen haben?

Auf all die­se von unse­rem Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Gun­nar Heint­ze for­mu­lier­ten Fra­gen, ohne deren Beant­wor­tung nach unse­rer Über­zeu­gung eine seriö­se poli­ti­sche Ent­schei­dung — trotz des unbe­streit­ba­ren Zeit­drucks — nicht mög­lich ist, gab die Sit­zungs­vor­la­ge kei­ne Ant­wort — und auch der Bür­ger­meis­ter blieb stumm.
Wenn die Ver­wal­tung den von unse­rem Orts­ver­eins­vor­sit­zen­den Robert Schall for­mu­lier­ten Ruf „Geben Sie uns Zah­len!“ bis zur Gemein­de­ver­tre­tung am 25.9. erhört, stim­men wir den Vor­schlä­gen von Eltern, Schü­lern und Leh­rern ger­ne zu.

Der Arti­kel in den KN vom 15. Sep­tem­ber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.