SPD Kronshagen

Kronshagen gemeinsam gestalten

13. März 2019

Allgemein
Mit Spende einverstanden

Natür­lich sind wir Gemein­de­ver­tre­te­rin­nen und Gemein­de­ver­tre­ter mit der Spen­de ein­ver­stan­den! Sehr sogar! Es ist aller Ehren wert und ver­dient gro­ße Aner­ken­nung, dass Rena­te Rinio, eine enga­gier­te und ver­dien­te Bür­ge­rin und Freun­din unse­rer Gemein­de, ihre Bereit­schaft erklärt hat, der Feu­er­wehr zur Anschaf­fung eines Trans­port­fahr­zeu­ges für Lehr­gangs­fahr­ten eine statt­li­che Sum­me zu spen­den. 


Zur Wahr­heit gehört aber auch, dass die Gemein­de noch ein­mal die­sel­be Sum­me aus Steu­er­mit­teln dazu legen müss­te, damit die Feu­er­wehr das gewünsch­te Fahr­zeug kau­fen kann. Und des­we­gen sind Fra­gen nicht nur erlaubt, son­dern auch gebo­ten. Von dem Bedarf für ein ent­spre­chen­des Fahr­zeug wuss­ten wir Poli­ti­ker im Haupt­aus­schuss bis dahin nichts und auch von der Spen­de hat­ten die meis­ten bis dahin nur aus der Zei­tung erfah­ren. Auf­klä­rung tat und tut also Not! 
Die Bür­ger, die der Gemein­de ihre Steu­er­gel­der anver­traut haben, haben nicht nur einen Anspruch auf eine gut aus­ge­stat­te­te Feu­er­wehr, die ihnen in der Not zur Hil­fe eilt, son­dern auch dar­auf, dass finanz­wirk­sa­me Ent­schei­dun­gen nicht „auf Zuruf“ getrof­fen, son­dern von uns ordent­lich vor­be­rei­tet und abge­wo­gen wer­den. 
Des­halb ist es gut, dass nun der für die Feu­er­wehr zustän­di­ge Bau­aus­schuss auf Grund­la­ge einer fun­dier­ten schrift­li­chen Erläu­te­rung zur Not­wen­dig­keit der Beschaf­fung eine Ent­schei­dung trifft. 
Grund­sätz­lich gilt: 
Bei aller Dank­bar­keit und Freu­de über die Groß­zü­gig­keit von Rena­te Rinio muss auch klar sein, dass Spen­den für öffent­li­che Ein­rich­tun­gen unse­rer Gemein­de nicht zu einem Auto­ma­tis­mus einer Ko-Finan­zie­rung aus dem Gemein­de­haus­halt füh­ren kön­nen, ohne dass die Gemein­de­ver­tre­tung und ihre Aus­schüs­se die Not­wen­dig­keit und Finan­zier­bar­keit der Inves­ti­ti­on prü­fen und abwä­gen. Weder in die­sem, noch in ande­ren Fäl­len. 

Der KN Bericht zu die­sem The­ma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.